Christbaum schmückt den Petersplatz

Früher als erwartet kam der Rädlinger Tieflader mit dem Christbaum in Rom an. Mit den besten Wünschen der Waldmünchner und dem Segen von Bischof Rudolf Voderholzer erreichte der Schwertransport sein Ziel unbeschadet und ohne Verzögerungen. Die vatikanischen Gärtner nutzten den zeitlichen Vorsprung und stellten den Baum schon am 5. Dezember, einen Tag früher als geplant, auf. Damit der Stamm in den Betonring passte, indem er verankert wurde, musste die 25 Meter hohe Fichte noch etwas zurechtgestutzt werden.

Für die Mitarbeiter der Rädlinger Unternehmensgruppe, die den Schwertransport problemlos nach Rom fuhren, war damit der größte Teil der Arbeit erledigt und sie konnten die Heimreise antreten. Am Petersplatz hingegen stand am Wochenende das Schmücken des riesigen Christbaums auf dem Programm. In vollem Glanz wird er allerdings erst am 13.12. bei der feierlichen Illumination erstrahlen.


Imagefilm