Photovoltaik von Klein bis Groß

Die erneuerbaren Energien sind in Bayern nach wie vor auf dem Vormarsch. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach etwa ist bei Neubauten schon fast zum Standard geworden – und steht sogar als gesetzliche Verpflichtung im Raum. Für die Rädlinger energy GmbH bedeutet das eine seit Jahren stabile Auftragslage.

Das Unternehmen, das als Teil der Werner Rädlinger Gruppe seinen Sitz in Windischbergerdorf hat, setzt Photovoltaik-Anlagen aller Größen um – von Kleinanlagen auf Privathäusern bis hin zu Hallenkomplexen. In vielen Fällen gehören dazu auch Speicherlösungen, die gerade bei geförderten Wohnhäusern teils verpflichtend sind, und Ladestationen für Elektroautos – beide Leistungen bietet Rädlinger energy ebenfalls an.

Im Mai etwa ging eine 750 Kilowatt Anlage im Landkreis Weiden in Betrieb: Auf acht neu gebauten Überdachungen zur Lagerung von Brennholz. Rund 5000 Quadratmeter Dachfläche wurde mit PV-Modulen bestückt. Hier entsteht genug Strom, um umgerechnet etwa 150 Haushalte zu versorgen. An diesem Standort doppelt gut für die Umwelt: Während auf dem Dach grüner Strom produziert wird, trocknet darunter Brennholz – ein CO­2-neutraler Brennstoff.

Ebenfalls im Landkreis Weiden tritt die Rädlinger energy demnächst als Generalunternehmer beim Neubau einer Lagerhalle für einen Forstbetrieb auf – natürlich ebenfalls mit Photovoltaikanlage auf dem Dach. Das Unternehmen greift hier auf Know-How innerhalb der eigenen Unternehmensgruppe zurück: Während die Planungs- und Baumeisterarbeiten extern vergeben wurden, übernimmt die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH Fertigung und Aufbau der aus Stahl konstruierten Halle. Die Abteilung Stahlbau setzt Stahlbauprojekte aller Größen um, neben Hallenkonstruktionen auch Brücken und Sonderkonstruktionen – wie etwa die Skiflugschanze in Oberstdorf.

Auf dem Dach der Forsthalle montiert Rädlinger energy abschließend eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 100 Kilowatt-Peak – genug Strom für umgerechnet 20 Haushalte. Der Strom wird hier für den Eigenbedarf verwendet.

Eigenen Strom für den täglichen Bedarf produziert auch die Wasserwirtschaft in Cham demnächst selbst: hier setzt die Rädlinger energy GmbH bald eine neue Photovoltaikanlage mit 30 Kilowatt auf das Dach – so kann das bekannte Chamer Wirtshaus die Energie für kühle Getränke und heiße Speisen bald CO2-neutral und günstig aus der Kraft der Sonne beziehen.

Neben Photovoltaikanlagen bietet Rädlinger energy ein breites Spektrum an Leistungen im Bereich Elektrotechnik und entwickelt moderne Beleuchtungskonzepte mit MicroLED für Industrie, Gewerbe und Kommunen, die sowohl in Innenräume, wie etwa Hallen, als auch dem Außenbereich, beispielsweise als Straßenbeleuchtung, zum Einsatz kommen.


Imagefilm